web analytics
Informationen und Erfahrungsaustausch über Politik Wirtschaft und Soziales

Der Fall Ulrich „Uli“ Hoeneß wird wieder einmal belegen, wie dieses System gestrickt ist.

Bild 088Gegenwärtig wird seine Offenbarung nicht 3,5 Millionen sondern insgesamt 27,5 Millionen Steuern hinterzogen zu haben, so dass die Medien davon ausgehen, dass Uli Hoeneß eine Gefängnisstrafe erhält, negativ ausgelegt aber alsbald als mildernder Umstand bewertet werden. Es bedarf nur einer intelligenten und klugen Argumentation, um diese Straftat strafmildernd einem orientierungslosen Rechtsempfinden als orientiert, rechtmäßig zu verkaufen. Unsere Vorbilder sind selbst Helden dann, wenn sie Straftaten verüben. Wir sind keine Helden und gehören natürlich auch für viel geringere Straftaten in den Knast! Alles nur Showeinlagen für die Fans und das dumme Volk, das seine Stars huldigt, verzeiht und vergibt. Die Stars, die auf die Ausbeute des Volkes  sich ihres Reichtums erfreuen, kriecht das Volk noch in den A…! 

Es ist schon jetzt klar, dass Herr Uli Hoeneß die Steuern nachzahlen wird müssen und noch eine empfindliche Geldstrafe aufgebrummt krieg aber ins Gefängnis muss er nicht. Ja, nun muss er, oder besser, will er doch in den Knast unter sicherlich allen möglichen Erleichterungen. Es ging nicht anders, um das Unrechtssystem nicht völlig selbst für Blinde zu entblösen. Die Zeitspanne bis zur Entscheidung, ob die Revision zugelassen wird, hätte auch noch mögliche weitere Straftaten bzw. Steuersünden zutage fördern können. 3 1/2 Jahre Knast für eine Steuerhinterziehung von fast 30.000.000,– € ist ein geringes Strafmaß. Und seid wann hofiert unsere Bundeskanzlerin Straftäter. Ich möchte gerne wissen, was die mit einsitzenden Strafgefangenen verbrochen haben, die womöglich für viel geringere Straftaten viel länger einsitzen und die unsere Bundeskanzlerin natürlich nicht würdigt, dass sie sich ihre Strafe aufluden bzw. aufladen mussten. Vielmehr werden die normalen Strafgefangenen nach ihrer Entlassung ohne Chancen und Perspektiven sein. Uli Hoeneß wird allerdings nach 6 Monaten Freigang erhalten und nach spätestens zwei Jahren wieder frei sein. Er wird weiter in Luxus schwelgten können. Die Bild am Sonntag vom 16.03.2014 meint sogar, Hoeneß geht Ostern in den Knast und sei Weihnachten wieder in Freiheit.

Wie in einem Film oder Strategiespiel wie hier Gut und Böse inszeniert wird so wird pö a pö ein sehr schwerwiegendes Verbrechen in ein weniger schweres Delikt umgewandelt. So im Konsens, eine Oma … geht wegen einer wiederholten nicht nachweisbaren Schwarzfahrt in den Knast und der, der Millionen im Rampenlicht des öffentlichen Opiats Fußball im Motto: gebt dem Volke Brot und Spiele,  Millionen hinterzog, kommt verhältnismäßig glimpflich davon. Sein Verhalten wird mit viel Verständnis usw. relativiert. Alles verstehen, heißt, im Fall Hoeneß, alles verzeihen.

Wie im Konflikt mit der Ukraine spielt der Westen den ehrbaren Part. Alles eine ebenso gut inszenierte Strategie. Wir sollen, was fatal daran ist, dass wir es glauben, glauben, die westlichen Demokratien seien ehrbar und gut bzw. das bessere System. Dies ist eine subtile versteckte Unwahrheit und Lüge. Es wird gerade dieser Reichtum von Uli Hoeneß u. a. wie das Neonlicht am Materiellen und dieser fast grenzenlose Konsum in den westlichen Systemen in die Waagschale geschmissen und zum Leuchten gebracht, um uns und der Welt die Sicht unserer armseligen psychisch erkrankten Gesellschaft zu verbauen und um uns von uns abzulenken bzw. um unsere Gefühle abzutöten. Es hat den Eindruck, dass hier ein Clan von Kapitalisten, die ihr System jedes Land usw. meinen auf doktorieren zu müssen bzw. meinen, die Welt würde reich durch eine unbegrenzte Expansionspolitik, so die Weltherrschaft anstreben. Warum soll die Krim nicht an Russland gehen, wenn es seine Bürger so wollen zumal Russland auch auf den Weg in den Kapitalismus und in die Demokratie ist. Das Gebiet bleibt halt nicht im Machtfeld westlicher Oligarchen. Das ist es aber auch schon.  Man soll doch nicht so tun, als ob das Volk so sehr darunter leiden würde, wenn man bedenkt, wie sehr die Hartz IV-Bezieher hier leiden, verstehe ich die Aufregung, dass die Krim von Russland einverleibt werden soll, nicht. Und das Völkerrecht wird ebenso in den westlichen Sphären verletzt.

Manfred Wehrhahn

Kategorien