web analytics
Informationen und Erfahrungsaustausch über Politik Wirtschaft und Soziales

Strafanzeige gegen B. H. Obama (Strafanzeige vom 18.06.2013)

12Deutsches Institut für Totalitarismusabwehr & Verein Anti-Korruption
Reformation 2014 e.V.
(1. Vorsitzender)
Dipl. med. Wilfried Meißner
Facharzt  für Anatomie, Psychiatrie und Psychotherapie a.D.
Zum Eckardtsanger 21 07318 Saalfeld
Tel. 03671 52 89 32 od. 0170 1143471

Saalfeld, den 16. März 2016

An den Petitionsausschuss beim Landtag Brandenburg
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Fax:0331 966 1139
petitionsausschuss@landtag.brandenburg.de

PETTION. Der Landtag möge beschließen: Die Landesregierung hat Auskunft zu geben über das Aktenzeichen und –soweit ihr bekannt- den Stand der Ermittlungen  gegen B.H. Obama (Strafanzeige vom 18.06.2013) bzw. die Hinderungsgründe, die entsprechenden Auskunftserteilungen  entgegenstehen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 18.06.2013 hatte ich beim Landeskriminalamt Eberswald eine Strafanzeige gegen den US- amerikanischen Präsidenten B. H. OBAMA erstattet, der auch von anderen aufgrund offensichtlichen kriminellen Fehlverhaltens als Heuchler, Kriegsverbrecher[1] und Verschwörer (auch gegen die US- Grundordnung[2]) angesehen wird und der -wie schon sein Vater, seine Mutter und sein Stiefvater-  IM der CIA war (seit 1980[3])[4] und vermutlich ist.

Ich schickte eine Fernkopie an die Empfangsnummer 03334 3883009[5].

Leider hörte ich (bzw. hörten wir) trotz mehrerer Nachfragen -zuletzt via offene e- Post vom 8. Januar 2016[6]- nichts, obwohl wir weitere Angaben zu machen gedachten und gedenken.

Bis heute wurde uns weder ein Aktenzeichen noch eine Auskunft zum Verfahrensstand oder eine Einladung zur Vernehmung übermittelt. Man behandelte uns unwürdig, „wie Luft“.

Wir wenden uns nun  an Sie.

Gründe

1.  Es ist mit konsensfähigen Vorstellungen von einem funktionierenden Rechtssstaat nicht in Einklang zu bringen, wenn eine bei einer Behörde eingegebene Strafanzeige dort keinerlei für den Anzeigeerstatter nachvollziehbare Reaktion hervorruft.

2.  Die dem Beschuldigten zur Last gelegten Verbrechen sind zwischenzeitlich nach unserer Kenntnis nicht gesühnt, obwohl weltweit Anzeigen erstattet worden sein sollen.

3.  Die folgenreiche weltweite Kriegstreiberei durch die von dem Beschuldigten letztverantwortlich vertretene US- Administration (und Komplizen) ging nach der Anzeigeerstattung weiter. Weitere Verbrechen sind zu beklagen, der Beschuldigte ist noch „in Amt und Würden“.

4.  Es wären weitere Angaben zu machen vor dem Hintergrund der weltweit deutlicher werdenden –neufaschistischen- CIA-/”Scientology”/ CIAntology-Verschwörung inklusive  deutscher Kollaborateure in der –zwischenmenschliche Beziehungen vermittels GGfremder, privat-geheimdiensttypischer  Prozeduren zersetzenden- Sorgerechtspraxis, vgl. z.B. exemplarisch das –bis heute freilich unbeantwortete- Schreiben vom 28. 12. 2015 an Justizminister Maas (SPD)[7].

5.  Zumal die jüngere Generation hat Anspruch auf Klärung der Frage, was Recht und Unrecht ist. Es genügt vor dem Hintergrund der über uns gebrachten „Globalisierung“ -als Werteorientierung- gerade nicht, sich in der Volksbildung und der institutionalisierten „politischen Bildung“ mit dem Unrecht zu befassen, was von Verantwortlichen auf deutschem Boden in der Vergangenheit organisiert wurde. Zur Sprache kommen muß auch, was in Kollaboration mit Verantwortlichen zumal der US- Administration und ggf. anderer Leute z.B. aus dem Dunstkreis R.GEHLENs (FHO/CIA/BND) geschah und geschieht. Man behandelt ja  Ahnungslose (nicht Aufgeklärte bzw. geschickt Desinformierte) wie Menschen ewig minderen Rechts („Untermenschen“) bzw. wie in einer „Bananenrepublik“. Man spannt uns sogar für Verbrechen gegen fremde Völker ein.

6.  Die Klärung der Rechtsfragen um Obama und Konsorten / Vasallen dient auch der seelischen Gesundheit der Menschen der Völker bzw. dem Welt- und Seelenfrieden. Zwar gehört es zu den Freiheiten des Menschen, von der Lüge Gebrauch zu machen, doch ist es –mit A. GEHLEN (1969)[8] und anderen- Wahnsinn, sich in der Lüge einzurichten (hier u.a. der, es sei Ausfluß der Beherzigung der Lehren der Weltgeschichte, wollte man den Beschuldigten weiter als Vorbild, Friedensstifter, Vorkämpfer für Menschenrechte und allgemeine Weltbeglückung u.ä. preisen und bei Staatsbesuchen höchste Ehren erweisen und sich unterordnen). Die von Träumereien bzw. Illusionen befreite Sicht auf den Beschuldigten und die von ihm repräsentierte Regierung samt ihrer willfährigen Agenten wäre auch Ausdruck einer erwachsenen Weltsicht, wie sie vor wenigen Monaten auch von dem wohl honorigen –wahrheitsliebenden- ehemaligen CIA- Analysten Raymond Mc Govern[9] („Veteran Intelligence Professionals for Sanity“)  anempfohlen wurde. Dieser hat die Weltöffentlichkeit –in unserer Muttersprache- daran erinnert, daß der Zweite Weltkrieg vor mehr als 70 Jahren endete und er versuchte die deutsche Administration zu ermutigen, im Interesse des Weltfriedens und im Einklang mit den Vorgaben des Grundgesetzes und den de jure bestehenden Befugnissen nach dem Zwei plus Vier- Vertrag die auf deutschem Territorium fortbestehende US- Luftwaffenbasis Ramstein zu schließen, ohne die der völkerrechtswidrige Drohnenkrieg nicht möglich wäre[10]. Alle Partei-Politiker in Berlin-Brandenburg, Rheinland-Pfalz Bonn/Berlin und anderswo müssen sich nun fragen lassen, ob sie die Zeichen der Zeit endlich verstehen wollen oder (warum) noch immer nicht.

Die Regierungen –inklusive sachbearbeitende/letztverantwortliche Geheimdienstler und Staatsschützer- müssen sich hierzu in erwachsener Weise nachvollziehbar äußern und die lächerliche bzw. würdelose Geheimniskrämerei (und qua Unterlassung gebotenen Tuns faktische Kollaboration bei einer GGfeindlichen Verschwörung gegen den Frieden?) aufgeben oder ihren Posten räumen.

Hochachtungsvoll

Dipl.  med. W. Meißner

Kategorien