web analytics
Informationen und Erfahrungsaustausch über Politik Wirtschaft und Soziales

Monatliches Archiv für: August, 2011

9/11-Gedenken: Stadtkewitz spricht in New York

René Stadtkewitz, Spitzenkandidat der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT, wird am zehnten Jahrestag der New Yorker Terroranschläge des 11. September als erster und einziger deutscher Politiker am Ground Zero sprechen. Stadtkewitz, langjähriges Mitglied des Abgeordnetenhauses Berlin, gab heute bekannt, dass er der Einladung der Organisation „Stop Islamization of America“ (SIOA) und der US-Bloggerin Pamela Geller gerne folge.

„Die drei zentralen Attentäter vom 11. September studierten in Hamburg und haben sich auch hier radikalisiert. Deutschland muss sich dieser Verantwortung bewusst sein“, sagte René Stadtkewitz. „Aber ein Jahr nach dem Erscheinen von Thilo Sarrazins Buch hat sich hier immer noch nichts geändert. Wir müssen nicht nur offen über die politische Ideologie des Islam debattieren, wir müssen auch politisch Konsequenzen ziehen. Denn im Gegensatz zu den Muslimen als Gläubige, kann der Islam niemals zu Deutschland gehören.“

Außerdem wolle er die Reise nutzen, um sich mit New Yorker Politikern und Polizisten über die dort praktizierte Null-Toleranz-Strategie bei der Verbrechensbekämpfung austauschen, so Stadtkewitz weiter. „Wir müssen auch in Berlin Gewaltverbrechern und dem zunehmenden Linksextremismus schnell und hart entgegentreten. Die derzeitigen Zustände sind nicht länger tolerierbar.“

Hinweis: PI wird die Gedenkveranstaltung am 11.9. live aus den USA übertragen!

Raddatz: Politiker sind Systemparasiten

Hans-Peter Raddatz   Der letzte Woche 70 Jahre alt gewordene Hans-Peter Raddatz ist einer der bekanntesten Orientalisten des deutschen Sprachraums. PI gratuliert nicht nur an dieser Stelle nachträglich zum Geburtstag, sondern freut sich auch, nachfolgendes Exklusivinterview veröffentlichen zu dürfen. Der schnelle Leser sei gewarnt: Das Interview ist lang. Aber die in der Länge des Textes versteckten Gedanken haben zum Teil eine solche Wucht, dass sich das Lesen von der ersten bis zur letzten Zeile lohnt! Schön, dass im Deutschland des Twitter-Zeitalters auch noch raumgreifend gedacht wird. Wir wünschen eine angenehme Lektüre. WEITERLESEN… »

Deutschland ein kapitalistischer Schurkenstaat!

  Es ist schon sehr offensichtlich, dass wir kein Recht- und Sozialstaat mehr sind! Da gibt es massenhaft Bilder über Bilder zum Niedergang eines Schurkenstaates (Libyen) … in den Medien von Pflichtgebühren finanziert anstatt der in Deutschland begangenen gravierenden Rechtsverletzungen zugewandt verpflichtet zu sein. Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten sind aller vordergründiger Systemkritik Staatssender weder unparteiisch noch unabhängig.

Eigentlich müssten die öffentlich-rechtlichen Anstalten sturmlaufen gegen das, was uns widerfährt bzw. widerfahren ist.  Es ist ein Skandal, was hier abgeht! Hier wird ein kritisches Unternehmen bzw. eine kritische Person aller einer Schurkenstaatmanie vernichtet, und alle die, die vorgeben für unsere Grundwerte einzutreten, sehen, da auch sie berechtigt, wie sie selbst belegen, von uns kritisiert wurden, weg und berichten natürlich nicht darüber, wie uns alle rechtstaatlich gesicherten Rechte verweigert bzw. missbraucht werden. Die Mainstreammedien  forcierten im Ansinnen einer Fassade von Rechtstaatlichkeit diese Grund- und Menschenrechtsverletzungen noch!

Alle Prozesse, die wir hätten gewinnen müssen, verlieren wir. Nach Recht und Gesetz können uns Anwälte, Vertragspartner … belügen und betrügen! Die Staatsanwaltschaften werden diese kriminellen Praktiken gegen uns, wie bisher,  decken! Der Deutschlandclan lässt grüßen!

Manfred Wehrhahn

Link 
3002 JS 253/10 Staatsanwaltschaft Hamburg 
Rechtstaat Deutschland

Erneuter Lehrer-Brandbrief in Berlin

   An der desolaten Situation in vielen Berliner Brennpunkt-Schulen scheint sich nach der Rütli-Affäre nichts geändert zu haben – außer, dass diese eine Schule mit 27 Millionen Euro Steuergeldern zu einem künstlichen Vorzeige-Objekt transformiert wurde. An anderen Schulen dagegen brennt es weiter. Wo Migranten (und wir sprechen hier von Migranten, die sich nicht mit der westlichen Gesellschaft identifizieren und sich oft feindselig gegen sie verhalten, also in der Regel Moslems) in Mehrheitspositionen kommen, ergeben sich immer wieder die gleichen Erscheinungen: Gewalt gegen Mitschüler und Lehrer, Disziplinlosigkeit, Lernunwilligkeit, Destruktivität, Zersetzung. WEITERLESEN… »

Sarrazin fordert Einwanderungsstopp aus Afrika

 

Thilo Sarrazin äußerte im ARD/ZDF-Frühstücksfernsehen am vergangenen Donnerstag, dass er „ohne Wenn und Aber“ für einen Einwanderungsstopp aus Afrika sowie den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens sei. Er sprach es zwar nicht explizit aus, aber das bedeutet sinngemäß einen Einwanderungsstopp für Moslems. Damit befindet er sich auf der gleichen politischen Linie wie beispielsweise Geert Wilders in den Niederlanden und DIE FREIHEIT in Deutschland.

(Von Michael Stürzenberger)

Sarrazin berichtete, dass er gerade in Australien gewesen sei, und dort gebe es eine wesentlich bessere Einwanderungspolitik. Die Menschen, die dort aus Ostasien immigrierten, seien qualifiziert und würden die Leistungsfähigkeit der australischen Bevölkerung erhöhen. Zudem habe Australien eine um 50% höhere Geburtenrate als Deutschland.

Hierzulande dagegen nehme die Bevölkerung in jeder Generation um ein Drittel ab. Erschwerend komme hinzu, dass unsere Einwanderer in ihrem Gesamtprofil nicht die Leistung der Einheimischen hätten. Qualifiziertere Menschen – beispielsweise aus China, Thailand und Indien – würden eher in englischsprachige Länder ziehen. Daher müsse Deutschland seine Probleme selber meistern. Wenn die Geburtenrate sich nicht steigern lasse, dann müsse sich dieses Land auf eine Schrumpfung seiner Bevölkerung einstellen. In Zukunft habe dann eben jeder Erwerbstätige für einen Rentner zu sorgen, und das bedeute dann weniger Wohlstand und höhere Beiträge. Aber auch davon würde “die Welt nicht untergehen, wir werden halt älter und kleiner”, wie der ehemalige Berliner Finanzsenator und Bundesbankvorstand nüchtern feststellt.

Zu den Turbulenzen um sein Buch betonte Sarrazin, dass er deswegen keineswegs “Abbitte” leisten müsste. Von der Substanz seines Buches müsse er “gar nichts ändern”. Er habe keinen beleidigt, aber manche fänden wohl eher die Wirklichkeit beleidigend.

Zu seiner Entlassung äußerte er, dass er gar nicht gehen musste. Er habe seinen Posten freiwillig geräumt, sonst hätte jemand anders gehen müssen, möglicherweise der Bundespräsident. Sarrazin sagte, dass er nicht entlassbar gewesen sei, da er sich diesbezüglich nichts habe zuschulden kommen lassen. Bundespräsident Wulff hätte sich auf einen Rechtsbruch eingelassen, wenn er den Antrag des Bundesbankchefs Weber unterstützt hätte. Sarrazin malte sich aus, was los gewesen wäre, wenn der “moralische Outlaw” Sarrazin vor Gericht gegen den Bundespräsidenten Wulff gewonnen hätte. Aber er habe sich nicht “als eine Art Michael Kohlhaas” gegen die ganze politische Klasse auflehnen wollen. Daher sei es ein Akt der Weisheit gewesen, am Ende zu sagen: “Ok, das wars jetzt”, nachdem er formal von allen Anschuldigen befreit worden sei.

Schade, kann man da nur sagen. Es wäre dem Bundeswulff zu gönnen gewesen, die juristische Quittung für seine heuchlerische Vorverurteilung Sarrazins zu erhalten. Zu dem ganzen Theater, das weite Teile von Politik und Medien um ihn herum veranstaltet haben, bemerkte Sarrazin:

“Ich habe die Politik viel besser kennengelernt, als ich glaubte, sie zu kennen, und bin dadurch noch ein bisschen illusionsärmer geworden.”

Mit Kanzlerin Merkel geht er im Übrigen hart ins Gericht, und von den Journalisten hätten 70-80% sein Buch wohl niemals aufgeschlagen.

Hier das komplette Frühstücks-Gespräch mit Dr. Thilo Sarrazin auf youTube:

Und auf livingscoop:

(Videobearbeitung: Antivirus)

Kategorien